Okay, wie funktioniert's?

Eigentlich ist es ganz einfach. Storyban versucht ein Leseerlebnis zu schaffen, welches möglichst nahe an ein echtes Buch heranreicht.

Schreiben

Sobald du eine gute Idee hast, kannst du einen Entwurf anlegen. Dieser ist vorerst nur für Dich sichtbar, damit du in aller Ruhe an Deinem Werk arbeiten kannst, bis zu zufrieden bist.

Veröffentlichen

Sobald du Deinen Text fertiggestellt hast, kannst du ihn veröffentlichen und ihn somit einem breiten Publikum zur Verfügung stellen. Deine Abonnenten werden über die Publikation umgehend informiert.

Lesen

Nun kann Deine Geschichte von jedem auf Storyban gelesen werden. Außerdem erhälst du jetzt von anderen Autoren Rückmeldungen in Form von Likes, Favoriten und Kommentaren.

Ein Soziales Netzwerk, bei dem der Name Programm ist.

Auf Storyban wurden bewusst viele Möglichkeiten zum Austauch zwischen den Nutzern eingebaut. Du kannst anderen Mitgliedern eine persönliche Nachricht schreiben, einen Gruppenchat bilden oder Dich öffentlich im Forum unterhalten.

Das was du brauchst. Ohne das, was du nicht brauchst.

Um kreativ zu sein, braucht man nicht viel. Und manche Dinge braucht man gar nicht. Zum Beispiel nervige Werbung, die den Lesefluss unterbricht und Dich vergessen lässt, wo du eigentlich gerade mit Deinen Gedanken warst. Aus diesem Grund ist Storyban zu 100% werbefrei und beschränkt sich auf das Wesentliche ohne viel Schnickschnack.

Für jeden das Richtige.

Auf Storyban werden alle Texte in drei Schubladen sortiert: Einzelgeschichten, Multigeschichten und Gedichte. Einzelgeschichten werden von genau einem Autor geschrieben und können nur durch diesen bearbeitet oder fortgesetzt werden. Multigeschichten werden dagegen von mehreren Autoren geschrieben und sind somit ein Gemeinschaftswerk. Gedichte sind in der Regel deutlich kürzer als gewöhnliche Geschichten und werden darum besonders behandelt. Auch selbst geschriebene Songtexte werden hier einsortiert.

Veranstaltung von Wettbewerben.

Du hast im Moment keine neuen Ideen? Ist auch nicht weiter tragisch, denn dann bietet sich eine Teilnahme an einem laufenden Wettbewerb mit konkreter Themenvorgabe geradezu an. Falls mal kein Offizieller stattfinden sollte, wirst du sicherlich im Forum bei privat organisierten Wettbewerben fündig.

Gemeinsam mehr als eine Community.

Im Internet ist ein rauer Umgangston leider oftmals eher die Regel als die Ausnahme. Dieser Entwicklung stellt sich Storyban bewusst entgegen, indem ein respektvoller Umgang miteinander aktiv gefördert wird. Diskriminierung oder Beleidigungen werden umgehend im Keim erstickt und die jeweiligen Nutzer dauerhaft gesperrt, falls sie keine Einsicht zeigen oder sich nicht bessern.

Geräteübergreifende Synchronisierung.

Für PCs/Mac, Laptops und größere Tablets gibt es StorybanWeb - die Webseite für Storyban. Für Android-Handys gibt es hier eine native App im Play Store. Aber ganz egal welches Gerät du verwendest: Deine Daten sind immer auf dem neuesten Stand, da sie stets zwischen all Deinen Geräten synchronisiert werden.

Privat und unabhängig entwickelt.

Storyban wurde vollständig privat in der Freizeit entwickelt. Dies führt dazu, dass die Ent­wicklungs­kosten relativ niedrig sind und es keinerlei Abhängigkeiten von Geldgebern oder Investoren gibt. Mitglieder können freiwillig spenden, um laufende Kosten zu decken und somit den Betrieb der Plattform aufrecht­erhalten.

Und los geht's.

Das waren die wichtigsten Infos in Kurzform. Worauf wartest du noch? 😉

StorybanWeb starten